Kolumne: 5 Fragen im Kinderzimmer mit Nina vom Blog „Pinspiration“

Heute darf ich euch Nina vorstellen, sie hat eine der schönsten Pinterest-Boards und auch Instagram Accounts die ich je gesehen habe! unglaublich wie viele tolle Pinnwände sie erstellt hat, ich könnte ewig bei ihr verweilen und meine Wunschliste wächst so ins unermessliche.

Und da sie täglich von anderen auf Pinterest inspiriert wurde, inspiriert sie uns nun mit ihrem großartigen Blog „Pinspiration„. Ganz besonders mag ich die Rubrik „Pinner Interview„, wo sie bekannte Blogger/Pinner vorstellt.

Ja und Nina lebt mit ihrem Mann und ihrem Kind in Berlin, und es ist ja klar, das auch sie ein wundervolles Kinderzimmer für ihren kleinen Friedrich eingerichtet hat – nach all den tollen Inspirationen und somit dürfen wir heute in das Kinderzimmer schauen und so nebenbei hat sie auch noch die tollsten Online-Shopping-Tipps für uns.

Pinspiration STUVA Bank Kissen1) Wie alt ist dein Kind und was macht ihr derzeit gerade am liebsten?
Friedrich ist 21 Monate alt. Zur Zeit macht es uns am meisten Spaß, ihn beim Sprechen lernen zu beobachten und beim Erkunden von allem, was er neu entdeckt. Diese kindliche Begeisterung ist einzigartig und so kostbar. Am liebsten baut er mit jeglichen Bauklötzen und LEGO Steinen, liebt Musik und sein Abendritual, wenn Mama ihm vorsingt und wir gemeinsam mit der Taschenlampe Schattenspiele aus seinem Lieblinsgbuch an sein Indianerzelt zaubern.

2) Wie sieht euer Kinderzimmer aus und was magst du darin am meisten?
Wir standen mit 11 Altbau-Quadratmetern vor der Herausforderung, genügend Stauraum mit einem ganz besonderen Familienerbstück, dem Kinderbett meines Vaters, inspirativ zu kombinieren. Ein absolutes Herzensmöbelstück. Auch die rote Lampe stammt von unserer Familie. Wir fühlen uns mit Friedrichs neuem Kinderzimmer alle super wohl: Es ist hell, luftig, bietet viel Stauräume, hat schöne Lichtquellen und ist mit persönlichen Unikaten für Friedrich dekoriert. Z.B. ein selbstgemachter Jahres-Bilder-Rückblick zum 1. Geburtstag, die Aquarelle von Gretas Schwester oder die Scherenschnitte von Giochi di Carta und Papragout. Eine Kuschelleseecke, die mit den Truhen gleichzeitig Spielsachen verstecken kann, war uns auch sehr wichtig.

Pinspiration Expedit_Teepee

Pinspiration Bett_Bettkästen3) Wo kaufst du am liebsten Baby/Kindersachen ein?

Ich entdecke jeden Tag neue tolle Marken auf Pinterest und versuche sie sofort auf meine Kinder Boards zu pinnen, um mich daran zu erinnern: Kids Room, Kids Toys, aber auch Teenager Room. Ich mag kleinere, außergewöhnliche Marken, hinter denen talentierte und liebenswerte Menschen kreieren, die ich bestenfalls auch persönlich kenne. Im Modebereich gerne Monkind Berlin, die man auf Berliner Märkten auch gut antrifft. Aber auch Oshkosh, il gufo, Zara, H&M Kids, Minimize, Ralph Lauren und Gap (aus USA ist günstiger) reihen sich neben Selbstgetricktem im Kleiderschrank ein. Zeitlose Basic Möbel wie IKEA STUVA kombiniere ich gerne mit den Marken, die wir in Friedrichs Kinderzimmer integriert haben: OYOY; Fine Little Day, Little Red Stuga, String, und kleinere, feine Lieblingslabels wie Gretas Schwester, Tante Tin,
Ava&Yves und Moozle. Spielsachen von Djeco und Lieblingsbücher wie die Naturbücher von Katrin Wiehle, Beltz & Gelberg, dürfen auch nicht fehlen.

4) Tipps zur Kinderzimmergestaltung und was sollte sich jede Mami anschaffen?
Das kommt auf die Größe des Zimmers drauf an. Wir wollten die Altbau-Deckenhöhe optimal nutzen und haben uns deshalb in einem kleinen Raum auf helle weiße und cremfarbige Möbel fokussiert, die man mit Anbauelementen erweitern kann. Die Spielsachen sind dann ergänzende, bunte Hingucker. Ich mag Pflanzen, schöne Bücher und Licht wie die Happy Lights Kette über Friedrichs Bett, den IKEA PS Leuchthocker und die IKEA PS Standleuchte, die U-Formen wie Glückshufeisen an die Wände reflektiert und ursprünglich nicht für Kinderzimmer designt wurde. Alle Designer, die ich gut finde, kreieren auch Besonderes und Zeitloses für Kinder. Nichts ist kitschig und klischeehaft in Rosa und Blau. Was ich schon empfehlen kann, wenn die Kleinen anfangen zu krabbeln, ein Indianerzelt wie das von Moozle. Kate ist Engländerin und lebt mit ihrer Familie im schönen Amsterdam. In ihrem Teepee wird gelesen, gekuschelt, Guck-Guck oder Verstecken gespielt. Super viele spannende Möglichkeiten, die die Phantasie anregen! Und so soll ein Kinderzimmer ja auch sein: Ein Ort zum Wohlfühlen, Entspannen und, um in neue Welten einzutauchen.

5) Einen deiner schönsten Momente?
Die Geburt von Friedrich. Das größte und einzigartigste Wunder.

Pinspiration String_PSFotos: Nina von Pinspiration & Jules Villbrandt

Liebe Nina, danke für das tolle Interview und den wunderschönen Einblick in euer Kinderzimmer.

One comment

  1. Und auch hier nochmals herzlichen Dank für die Einladung zum Interview über meinem Herzensprojekt 🙂
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*