Kolumne: 5 Fragen im Kinderzimmer mit Evi und ihren 2 Kindern von „Dekohus“

In dieses Kinderzimmer habe ich mich sofort verliebt – ein Häuschen als Bett? Wie cool ist das denn?
Da schlägt doch gleich jedes Kinderherz höher. Ich bin immer wieder fasziniert wie kreativ
manche Eltern sind und wie toll das sie solch große Kinderträume war werden lassen.
Evi wohnt im hohen Norden Deutschlands und entdeckt habe ich sie hier auf Instagram.

Anhang 9 Moin moin aus dem hohen Norden,
mein Name ist Evi und ich komme ursprünglich aus Usbekistan. Vor zwanzig Jahren sind wir nach Schleswig-Holstein gekommen und nun wohne ich mit meinem Männe zwischen den Meeren in unserem Holzhaus.

1) Wie alt sind deine Kinder und was macht ihr derzeit gerade am liebsten?
Wir haben zwei Deerns im Alter von 2,5 Jahren und drei Monaten. Am liebsten sind wir draußen und sammeln Schneckenhäuser, Stöcker, Blätter, Moos und was uns sonst so begegnet. Da unsere Große noch nicht im KiGa ist versuche ich sie anders zu beschäftigen und den Alltag abwechslungsreich zu gestalten.

2) Wie sieht euer Kinderzimmer aus und was magst du darin am meisten?
Beide Kinderzimmer sind so eingerichtet, dass man durch den Austausch von der „Deko“ eine ganz anderen Raum schaffen kann. Was mag ich darin am meisten: ALLES! Wirklich:-)
Schon bei der Planung des Hauses habe ich mir viele Gedanken zum Kinderzimmer gemacht und nun nach über 1,5 Jahren nach dem Einzug finde ich (im Moment) nichts was ich verbessern würde.

Anhang 11

Anhang 12

3) Wo kaufst du am liebsten Baby/Kindersachen ein?
Eigentlich bin ich ein absoluter Habtiker, dh ich möchte die Sachen anfassen, bevor ich etwas kaufe. Mit zwei Lütten an der Hand bzw in der Trage gestaltet sich das Shopping ziemlich langwierig und ehrlich gesagt, auch manchmal anstrengend. Somit bestelle ich Sachen im Internet mit der Option der Rückgabe (wobei das eher selten der Fall ist, ausser die Qualität ist katastrophal).

4) Tipps zur Kinderzimmergestaltung und was sollte sich jede Mami anschaffen?
Hmmm… Ich fange mal mit was sollte jedes Zimmer haben: eine Kuschelecke. In die sich das Kind zurück ziehen kann, in der man abends zusammen sitzt und „Ruhe“ einkehren lässt oder einfach zusammen kuschelt (wenn denn das Kind kuscheln will).

Anhang 7

Bei der Gestaltung des Zimmers würde ich mir immer einen Plan machen, entweder auf dem Papier oder im Kopf, sozusagen als Fahrplan. Dann ist es meiner Meinung nach wichtig die Kids bei der Planung zu berücksichtigen. Bei der Gestaltung des Zimmers hat schon unsere 2,5 jährige Tochter ein Mitspracherecht, schließlich soll SIE sich drin wohl fühlen. Mir ist bewusst, dass die Lütten sprunghaft sind, aber zb hatten wir sie mitgenommen zum Bettaussuchen und haben dann das Bett bestellt, worin sie sich am längsten aufgehalten hat.

5) Was war bis jetzt dein schönster Moment mit dem Baby/Kind?
Der schönste Moment war der, als sie mir das erste mal auf die Brust gelegt worden ist.
Wobei jede Mutter wird bestätigen, dass jeden Tag wenn die Lütten lachen und sagen „hab Dich lieb,“ einem das Herz aufgeht.

Anhang 10

One comment

  1. Beatrice Schwöbel

    Oh, mein Gott! Ich bin schockverliebt!!!! Geschmackvoll, stylisch und doch voller Liebe und Wohlfühlfaktor 100%. Woher bekommt man denn nur dieses tolle Bett? Ganz zu schweigen von der Kuschelecke!!!! Es ist sooo schön!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*